Derzeit wird wohl kaum etwas so kontrovers diskutiert, wie der Hype um Aperol, einen alten Aperitifbitter, der sich seit einigen Jahren einer fast unerklärlichen Beliebtheit erfreut.

Wenn man jetzt bei sommerlichen Temperaturen in Europas Innenstädten unterwegs ist, gibt es wohl kaum einen Gastgarten aus dem nicht an einem Gutteil der Tische zumindest ein Stilglas mit auffallendem rötlich-orangenem Inhalt den Betrachter entgegenleuchtet.

Der Aperol Spritz ist buchstäblich in aller Munde.

Und dies meist in der Rezeptur, die der Hersteller Gruppo Campari empfiehlt:

  • 6 cl Weißwein oder Prosecco
  • 4 cl Aperol
  • Spritzer Soda
  • Eis

Zur Zubereitung des Spritz alle Zutaten in ein Weißweinglas geben und rund 5 Sekunden verrühren. Mit Orangenzeste dekorieren und mit Strohhalm servieren.